11. Januar 2021

Wie Winterdienste Zeit, Geld und Nerven mit der richtigen Software für ihre Tourenplanung sparen

winterdienst-blog

Ein Winterdienstmitarbeiter fährt pro Tour oft über hundert Adressen an. Jede Minute zählt.

Mehrere Tausend Winterdienstfirmen sind in ganz Deutschland aktiv und helfen Städten, Gemeinden, Gewerbekunden und Privatpersonen jedes Jahr bei Schnee und Glätte. Das ist wichtig, weil man zum einen selbst vor seinem Haus nicht ausrutschen möchte und zum anderen auch seinen Verkehrssicherungspflichten nachkommen muss. Diese wichtige Arbeit bedarf viel sorgfältiger Planung. Denn im Einsatz kämpft man sowohl gegen das Wetter als auch gegen die Zeit. In diesem Beitrag erfahren Sie, wie xRouten Winterdiensten helfen kann, den besten Einsatz zu planen und zu fahren.

Wie arbeiten Winterdienste jetzt?

Viele Winterdienste planen Ihre Touren noch analog mit Listen und Papierkarten. Die Papierlisten werden mit Excel erstellt, gedruckt und den Kollegen ausgehändigt. Touren werden mit Markern auf den Papierkarten eingezeichnet. Mitarbeiter müssen ihre Touren auswendiglernen, um im Einsatz (oft nachts) mit dem Wetter und der Zeit klarzukommen.

Für den Einsatzleiter bedeutet das, dass er seine Kollegen noch vor dem Winter alle Routen einstudieren lassen muss. Das kostet Arbeitszeit. Außerdem ist jede Änderung per Hand sowohl in die Karte als auch in die Liste einzutragen und allen Kollegen wieder persönlich auszuhändigen. Das macht spontane Änderungen extrem schwierig. Ganz zu schweigen davon, was passiert, wenn ein Mitarbeiter ausfällt und niemand sonst seine Tour auswendig gelernt hat.

Nachts im Einsatz kämpft man gegen das Wetter und gegen die Zeit.

So arbeiten Winterdienste in der Zukunft.

Auch wenn die Arbeit im Winter nach wie vor nicht leicht bleibt, kann mit der richtigen Software der Arbeitsalltag für den Einsatzleiter und für die Mitarbeiter erleichtert werden. So muss der Einsatzleiter alle Touren nicht mehr umständlich in verschiedenen Exceltabellen pflegen und darauf achten, dass alle auf dem aktuellen Stand sind. Mit xRouten braucht es nur zwei klicks, um eine Adresse aus einer Tour in eine andere zu verschieben und alle Kollegen zeitgleich darüber zu informieren. Statt der Papierkarten kommt nun eine App zum Einsatz, die genauso leicht zu bedienen ist wie Google Maps. Die wird auch immer automatisch aktualisiert. Ein Algorithmus ordnet alle Ziele in der Tour automatisch an und findet immer die schnellste Route. Im Vergleich zur manuellen Anordnung der Ziele findet der Algorithmus bis zu 40% schnellere Routen. So kann der Einsatzleiter jeder Tour mehr Ziele zuweisen, ohne die Fahrzeit seiner Kollegen zu erhöhen. Und weil alle Mitarbeiter ihre Touren immer auf dem Handy haben und mit der xRouten-App ganz leicht von Ziel zu Ziel navigieren können, sinkt die Zeit für das Einstudieren der Touren um ein Vielfaches. Alle Kommentare so wie “Handarbeit” o.ä. sind stets einsehbar und können sogar in Echtzeit verändert werden.

Von der richtigen Software für Tourenplanung können Einsatzleiter und Kollegen in einem Winterdienstbetrieb profitieren. Wenn Sie auch einen Winterdienst betreiben und herausfinden wollen, wie viel Zeit, Geld und Nerven Sie mit xRouten einsparen können, dann probieren Sie es ganz unverbindlich aus. ✌

Schreiben Sie uns einfach eine eine E-Mail und wir schicken Ihnen einen Testaccount zu.

Abonnieren Sie unseren Blog

und bleiben Sie immer auf dem neuesten Stand.